Christine Wolkersdorfer

bezeichnet ihren Job bei der Gestalterbank als Jackpot. Ihrer Leidenschaft fürs Reisen kann sie beruflich wie auch ­privat nachgehen.

Unterwegs zu sein heißt auch, immer agil zu bleiben

Christine betritt die Lobby eines Hotels, denn heute besucht sie wieder mal einen großen Firmenkunden irgendwo in Deutschland. Regelmäßig weite Strecken zu fahren und Kunden zu betreuen ist für Christine zwar nichts Neues mehr, aber immer noch reizvoll.

Sie ist gerne unterwegs und nutzt die Möglichkeit, mobil zu arbeiten – sei es von Zuhause oder aus dem Zug, wenn sie zum Beispiel unterwegs zu einem Kunden ist. Ihre Kunden sind Händler und Unternehmen. Seit über vier Jahren arbeitet Christine nun schon bei der First Cash Solution, der Payment Tochter der Volksbank eG – Die Gestalterbank. Im Vertrieb und Key Account Management betreut sie mittlerweile einen eigenen Produktbereich und leitet ein Team aus motivierten Expertinnen und Experten rund um das Thema Bezahllösungen und Zahlungsabwicklung.

Ich schätze hier die Innovationsfreude der Gestalterbank sehr – vor allem die gestalterische Freiheit in meiner vertrieblichen Tätigkeit.

„Mein Arbeitsalltag gestaltet sich sehr abwechslungsreich: Im Vertrieb begleiten wir große Unternehmen – die Key Accounts – und so habe ich oft Termine in ganz Deutschland und lerne die spannendsten Firmen kennen. Aber auch in der Schweiz, in Österreich und in den Niederlanden haben wir Kunden. Dadurch bin ich viel unterwegs und verbringe viel Zeit auf der Strecke, so wie heute.“

Aber auch sonst ist bei der First Cash Solution (kurz: 1cs) immer viel los. Das Team ist auf vielen Messen und Events präsent und stellt das vielfältige Dienstleistungsangebot vor. „Ich schätze hier die Innovationsfreude der Gestalterbank sehr – vor allem die gestalterische Freiheit in meiner vertrieblichen Tätigkeit.“

  

Meine Mitarbeitenden können sich ihre Office-Umgebung selbst aussuchen – dadurch sind wir beim Brainstorming wahnsinnig schnell und effektiv unterwegs und das macht richtig Spaß.“

Ihr Arbeitsplatz sieht immer anders aus. Heute hat Christine vor ihrem Termin noch Zeit, sich in ein Café zu setzen und sich mit Ihrem Team auszutauschen. Termine finden grundsätzlich virtuell statt. Über ein digitales Whiteboard arbeiten sie gemeinsam an einem Projekt. Alle Beteiligten haben so immer Zugriff auf Informationen und den aktuellen Stand.

„Mein Team arbeitet hybrid. Wir sind nicht alle in Offenburg ansässig, sodass mobiles Arbeiten für uns Alltag bedeutet. Auch meine Mitarbeitenden können sich ihre Office-Umgebung selbst aussuchen – dadurch sind wir beim Brainstorming wahnsinnig schnell und effektiv unterwegs und das macht richtig Spaß. Über Dienste wie Teams sind wir so zu jeder Zeit – egal ob im Zug, zwischen Meetings oder bei Verhandlungen mit Händlern – vernetzt.“

„Zusammen mit einem motivierten, diversen und tollen Team habe ich die perfekte Arbeitsatmosphäre für mich gefunden.“

Auch heute war der Termin mit ihrem Team erfolgreich und Christine beendet die Besprechung zufrieden: „Zusammen mit einem motivierten, diversen und tollen Team habe ich die perfekte Arbeitsatmosphäre für mich gefunden.“ Aber das war nicht immer so.

„Ich habe Work-Life-Balance in meiner beruflichen Vergangenheit oft nur als Floskel wahrgenommen. Bei der Gestalterbank und der First Cash Solution achten wir aufeinander.“ Grundsätzlich haben alle Mitarbeitenden der First Cash Solution flexible Arbeitszeiten. „Manche meiner Kollegen starten gerne sehr früh, weil sie zu dieser Zeit besonders konzentriert arbeiten können. Andere kommen lieber später. Mit Kernarbeitszeiten kann hier vielen Vorlieben und individuellen Bedürfnissen entgegengekommen werden.“


Und der Erfolg gibt diesem Modell recht – das Team arbeitet effizient und die Mitarbeitenden sind sehr zufrieden, da sie sich ihre Zeiten flexibel einteilen können.   

Die Gestalterbank reizte mich aufgrund ihrer Investitionskompetenz und ihrem ständigen Fortschritt.

Das geht natürlich nicht ohne Verständnis und Wissen um die anderen Teammitglieder. „Simple Dinge wie ein Anruf am Abend von meinem Chef oder einer Kollegin, dass es nun Zeit für Feierabend ist, sind sehr viel Wert und bei uns an der Tagesordnung. So achten wir aufeinander.“ Bei der 1cs war es für Christine neu, gerne und durchaus auch mehr Zeit privat mit ihren Kolleginnen und Kollegen zu verbringen. Das Team unternimmt regelmäßig etwas gemeinsam, seien es gemeinsame Ausflüge oder ein gemütliches After-Work.

Aber auch beruflich fühlt sich Christine bei der Gestalterbank gut angenommen und gewertschätzt. Als Quereinsteigerin kann sie ihre Kenntnisse aus den unterschiedlichsten Bereichen einbringen. Ihre Erfahrungen aus anderen Unternehmen und Branchen bringen das Team voran und es entstehen auch mal neue Ideen und Ansätze. Dabei lernte sie die Gestalterbank und die 1cs schon während anderer Tätigkeiten kennen.

„Damals war die 1cs im Payment eher noch ein Nischenanbieter, aber mit einem starken Produktportfolio und mit einem wirklich sehr kompetenten Team. Die Gestalterbank reizte mich aufgrund ihrer Investitionskompetenz und ihrem ständigen Fortschritt.“

Obwohl ich geschäftlich viel verreise, liebe ich es auch in meiner Freizeit zu verreisen.

Und hier passt Christine super rein. Eine von knapp 1.000 Zukunftsgestaltern zu sein, das bedeutet für sie Flexibilität und Motivation. „Das Finanzwesen ist – auch wenn man es vielleicht nicht glauben mag – sehr agil“, lacht sie. „Da ist es wichtig, anpassungsfähig zu bleiben.“ Bis zu ihrem Termin heute Nachmittag wird Christine noch an der Erstellung von Vertriebsmaterialien und Konzepten für neue Kunden arbeiten. Christine ist für ihren Job viel unterwegs, aber sie liebt die Abwechslung, die das mit sich bringt. „Obwohl ich geschäftlich viel verreise, liebe ich es auch in meiner Freizeit zu verreisen. Egal ob Meer oder Berge, ob im Inland oder eine Flugreise – ich liebe es, neue Kulturen kennenzulernen.“ Dabei hat sie selbst auch schon längere Zeit im Ausland gelebt. Mit dem Reisen geht sie auch ihrer zweiten Passion gerne nach: den Fremdsprachen. „Die eine oder andere Sprache ist aber mittlerweile etwas eingerostet, so dass die zukünftigen Reiseländer auf jeden Fall in diese Richtung gehen sollten.“ Auch für ihre privaten Reisen hält ihr Team ihr immer den Rücken frei. Christine lächelt:

Das wertschätzende Miteinander ist hier einfach sehr besonders.